Er war ein Träumer. Und wurde zum Monster.
der Fotograf
ISBN 978 - 3 - 7380 - 1316 - 0


Ein EntwicklungsromanDer Fotografvom Tom Benliz


Es ist eine fremde Welt. Sie liegt verborgen hinter den alltäglichen Sensationen. Schwer zu durchschauen. Heimtückisch. Und gefährlich. Die Welt der Magazinfotografen und Reporter. In ihr verwirklicht der Fotograf P einen Traum. Und bezahlt dafür fast mit dem Leben.

  

Ein Junge vom Land will in der Millionenstadt ein großer Fotograf werden. Ein Witz. Als verlachter Schüler eines Instituts aber träumt er unbeirrt von einem Job bei den bekannten Farbmagazinen. Und hat Glück. Sein Traum wird wahr. Doch hinter den bunten Hochglanzbildern ist die irritierende Welt menschenverachtender Arroganz der turmhoch ihm überlegenen Textreporter. Der Großschnauzen. Der Windhunde. Ratten. Der Betrüger und Halbkriminellen. Der Junge wird ihr kleinster Fotograf. Ihr Schatten. Ihr Chauffeur. Ihr schließlich akzeptierter Teamkollege. Er wird zum Draufgänger. Zur spöttisch respektierten Schmeißfliege. Zur bewunderten Ratte. Dann zum Star unter seinesgleichen.
Er hat, so glaubt er, sich selbst gefunden. Sein Ich. Doch ist es nur ein Ich, das der Verleger gewährt und wieder entzieht. Eine scheinbar grandiose Identität. Ihr Verlust aber ist die Hölle. Der Fotograf kann da nicht mehr existieren ohne Lob, ohne Applaus. Jeder Auftrag wird zur bangen Frage von Sein oder Nichtsein. Auflagenschwund und finstere Gesichter treffen ihn bis ins Mark. Er verfällt im Niedergang der Redaktion und stürzt ab ins Nichts. In den Alkohol. In Halluzinationen, die ihm, dem umherirrenden Fotografen, fast den Tod bringen. Da naht Rettung durch ein junges Mädchen. Es holt ihn wieder zurück ins Dasein. Und führt ihn zu einem neuen und ganz anderen Leben.
  

Zum Inhalt

  

Top